Okkulte Filmindustrie

Bild: © Thomas Wolf, www.foto-tw.de (Liz. „CC BY-SA 3.0 DE“)

Okkulte Filmindustrie

Der östliche Mystizismus hat inzwischen jeden Bereich der heutigen westlichen Gesellschaft durchdrungen. Kinder werden schon von klein auf darin unterrichtet ‑ durch Zeichentrickfilme, Comics, Spielfilme und Videos, welche von seltsamen Kreaturen mit Geisteskräften handeln - Dinge, die selbst die wildesten Vorstellungen der Science-Fiction­-Schriftsteller der letzten Generation übertreffen…

Der Glaube an eine unpersönliche Kraft, die das Universum durchdringt und von der Menschheit durch mystische Riten angezapft werden kann, ist nicht neu. Es ist derselbe Glaube, welcher seit Tausenden von Jahren allen Urreligionen zugrunde liegt, die von eingeweihten Anführern oder Meistern ‑ abwechselnd Schamanen, Medizinmänner, Gurus, Yogis usw. genannt - beherrscht werden. All die alten Märchen der verschiedenen Kulturen handeln von offensichtlich übernatürlichen Heldentaten, gewirkt durch solche Kräfte.

Auch unsere moderne Welt kann sich trotz ihres Wissenschaftskultes den Mythen nicht entziehen, die offensichtlich tief in das menschliche Bewusstsein eingebettet sind ‑ dort eingepflanzt durch das Versprechen der Schlange an Eva, dass sie werden könne wie Gott:

»Denn es wird eine Zeit kommen, da sie die heilsame Lehre nicht ertragen werden; sondern nach ihren eigenen Gelüsten werden sie sich selbst Lehrer aufladen, nach denen ihnen die Ohren jucken, und werden die Ohren von der Wahrheit abwenden und sich den Fabeln zukehren«  (2. Tim. 4, 3.4)

Battlefield Hollywood

»und das Licht der Lampe soll nicht mehr in dir leuchten, und die Stimme des Bräutigams und der Braut soll nicht mehr in dir gehört werden. Denn deine Kaufleute waren Fürsten auf Erden, und durch deine Zauberei sind verführt worden
alle Völker
« (Offenbarung 18, 23)

»Holly-Wood« steht für eine moderne Variante des „Heiligen Stabes“, der aus dem (jeweils) heiligen Baum gemacht sein mußte, der im (jeweils) heiligen Wald stand. Selbst wenn man die neue Bedeutung »Stechpalmenwald« verwendet (die heutzutage so gerne suggeriert wird) kommt man an der Tatsache nicht vorbei, daß dieser z.B. schon bei den Ägyptern die Palme war. 1

Sie machten sich auch aus »ihrem heiligen Baum« einen Stab, der dann natürlich auch »heilig« genannt wurde. Das Attribut »heilig« kommt also von dem heiligen Baum, der jeweils verwendet wurde (nicht von »Holly«). Obwohl anläßlich eines Papstbesuches auch der offizielle Schriftzug auf »Holywood« geändert wurde!

  Jeder heidnische Priester (Druide, Horuspriester, etc.) oder Zauberkundige (Magier, Schamane, etc. ) hatte einen solchen Stab, mit dem er scheinbar den Kräften gebieten konnte.  Im Grunde waren diese Heiligen Stäbe nichts anderes als »Zauberstäbe«, mit denen man auch Menschen (durch hypnotische Ausstrahlung) betören konnte. Dieser »moderne Zauberstab« mag zwar ziemlich technisch erscheinen, aber seine (direkte hypnotische) Wirkung auf das Bewußtsein kann wohl schwerlich noch abgestritten werden.

Man beachte, daß dieser moderne Hollywood-Stab (Quelle der Filmindustrie) uns ausschließlich mit fremden Bildern und Vorstellungen konfrontiert, die natürlicherweise nicht unsere eigenen sind. So lernen wir Dinge zu sehen, die es nicht nur gar nicht gibt, sondern lernen gleichzeitig fremde Bilder anzunehmen, mit denen wir uns im Normalfall niemals beschäftigen würden. Wir halten dies inzwischen sogar für selbstverständlich. Das gilt auch für die Geschwindigkeit, mit der uns diese »fremden Lügen« serviert werden! Bereits aufgrund der Geschwindigkeit der Bildabfolge wird das Gehirn durch das Zuviel an Informationen massiv überfordert und deaktiviert den »kritischen Filter«. Als Folge bleibt die Beschränkung auf emotionale Reaktionen (Gefühle). Glauben wir da noch ernsthaft,dies alles hätte keine Auswirkungen auf unsere Psyche?

»Hollywood« hat es scheinbar geschafft, in unsere Köpfe bereits einzupflanzen was Zauberei ist: Walt Disney hat eine lange Tradition im Erzählen von »Zauberei-Geschichten«. Aber ist das wirklich alles was Zauberei ist?

»Zauberei« kommt aus dem griechischen »pharmakeia«, von daher kommt auch unser modernes Wort Pharmazie (Strongs Konkordanz):

  • Der Gebrauch oder die Verabreichung von Arzneimitteln
  • Vergiftung
  • Zauberei, magische Künste oft in Verbindung mit »Götzendienst«
  • Zaubermittel

Per Definition bedeutet also Zauberei, daß die Gedanken so beeinflußt werden, daß man nicht mehr dem Willen Gottes folgt (Anbetung Gottes) – egal ob durch Arzneimittel (Pflanzen & Drogen), Vergiftung (Pflanzen & Drogen), Zauberei oder Zaubermittel. [2]

Seit der Antike benutzten Zauberkundige (Schamanen, Zauberer, Hexen, etc.) pflanzliche und tierische Substanzen, (Rausch-) Gifte, Zauberei und Zaubermittel zur »Bewußtseinserweiterung«. All dies kam bei heidnischen Ritualen zum Einsatz, um in Kontakt mit den Geistern (das sind gefallene Engel, also Dämonen) zu kommen.

Der vorderste Bereich des Frontallappens (PFC, Präfrontaler Cortex) dem Aufmerksamkeit, Nachdenken, Entscheidung und Planung zugeschrieben wird, gilt auch als Sitz der Persönlichkeit. Heute leben wir in einer Welt, in der überwiegend visuelle Reize den Alltag bestimmen. Durch die ständige Flut künstlicher Bilder, die in unser Bewusstsein einströmen, werden unsere Augen und unser Gehirn manchmal überfordert. Hinzu kommt, dass Beleuchtungen mit größtenteils minderwertiger Lichtqualität (Neonlicht, Energiespar-Lampen) unseren Körper und unsere Umwelt belasten. Durch den Einfluss dieser großen Lichtmengen und durch »Lichtverschmutzung« wird auch die Zirbeldrüse in ihrer Funktion gestört.

Direkte hypnotische Ausstrahlung

»Ihr habt nach Art dieser Welt gelebt und euch jener Geistesmacht unterworfen,
die ihr Reich zwischen Himmel und Erde hat und von dort her
ihre Herrschaft über diese Welt ausübt« (Epheser 2, 2)

Kino

Die Definition von Hypnose: Ein mentaler Zustand von erhöhter/verstärkter Beeinflussbarkeit, charakterisiert mit einem tranceähnlichen Schlaf. Dies wird durch eine immer wiederholende/wiederkehrende mittlere Lautstärke/Stimme erreicht, oder das Subjekt fixiert seinen Blick auf ein Licht in einem abgedunkelten Raum: Kino.

Japanische Wissenschaftler und Ärzte haben bei einer kritischen Betrachtung des Fernsehens folgendes festgestellt: »Das Fernsehen als solches hat eine direkte hypnotische Ausstrahlung. Mit TV ist ein neuer Mediumismus, eine Geistesmacht, über die Welt gekommen, die über der Wirklichkeit des Lebens steht und damit depressives Irresein hervorruft. Es wird eine Geistes- und Handlungsweise aufgebaut, die dem echten Sein des Menschen zuwiderläuft, womit ihm etwas aufgezwungen wird, was er eigentlich gar nicht will. Die Individualität des Menschen wird zu einer knetbaren Masse. Ihnen erscheint das Anormale und Unnatürliche als das Normale. Daher diskutieren und handeln sie unter der Einwirkung der medialen Beeinflussung wie »Schlafwandler«.

Die Bibel macht sehr deutlich, dass wir nicht alleine im Universum sind, sondern daß es zwischen den Menschen (Erde) und Gott (Himmel) einen transzendenten Bereich gibt, in dem sich die gefallenen Engel (als Geister, Kräfte, Mächte, Dämonen) aufhalten. Diese haben alle eine Persönlichkeit, können denken und selbstständige Entscheidungen treffen.

Parapsychologen (besonders jene, die mit den Verteidigungsministerien und Nachrichtendiensten der Regierungen zusammenarbeiten), haben sich seit Jahren an der Erforschung von Möglichkeiten zur Fremdsteuerung des menschlichen Geistes beteiligt. Manches davon hat nichts mit Beeinflussung durch Drogen oder Gehirnwäsche zu tun, sondern mit der Steuerung des Geistes einer Person durch den Geist einer anderen Person. Dass dies möglich ist, konnte wiederholt durch Hypnose bewiesen werden ‑ sogar auf Distanz.

Wenn ein Hypnotiseur nun aber tatsächlich den Geist einer anderen Person steuern kann, gibt es gute Gründe für die Annahme, dass die oben erwähnten Geistwesen mit den Menschen dasselbe tun können. Gott selbst würde so etwas nie tun, weil dies die Wahlfreiheit zunichtemachen würde, die Er dem Menschen beim Schöpfungsakt gegeben hat. Es ist also sowohl logisch wie auch biblisch nachvollziehbar, dass Gott dem Menschen einen natürlichen Schutz gegen eine solche Übernahme durch einen anderen Geist gegeben hat. Doch man kann sich darüber hinwegsetzen, indem man sich willentlich z.B. einer Hypnose unterwirft. Überdies gibt man diesen bösen Geistwesen (gefallene Engel) wissentlich oder unwissentlich die Erlaubnis zur Übernahme, wenn man sich absichtlich in einen veränderten Bewusstseins-Zustand begibt (»pharmakeia«), sei es nun durch Drogenkonsum, Meditation, Visualisierung, Imagination, bestimmte Formen der Konzentration, Hypnose, Spiritismus oder Yoga.

Ein Schamane kommt … in einen veränderten Bewußtseinszustand … und erlangt … spezielle, persönliche Macht, die ihm üblicherweise durch seine Schutz‑ und Hilfsgeister verliehen wird. John Lilly, der den Isolationstank erfand (in welchem man in konzentriertem Salzwasser treibt, vollkommen isoliert von den optischen und akustischen Reizen der Außenwelt), erklärte:
»Manche Leute nennen es bewußtes Träumen. Dies ist auch ohne die psychedelischen Drogen möglich - einfach durch Meditations- und Visualisierungstechniken. Eine Menge Leute … können einfach meditieren und in diese andere Realität eintauchen …. ‑ Es gibt viele Berichte von Menschen, die beim Ausüben von Yoga Ähnliches erlebt haben, bis hin zu Besessenheitszuständen«

Was wir anbieten:

Kontaktformular

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Gerne beantworten wir Ihre Fragen.

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Guariento d'Arpo (ital. Meister): Archangel