Subliminal Messages

(Unterschwellige Botschaften)

Unterschwellige Botschaften – was bedeutet das?

Es sind Bild- oder Toneindrücke, die so kurz gezeigt oder gespielt werden, daß der Mensch, der ihnen ausgesetzt ist, sie nicht bewußt wahrnimmt. Audio-Sprachbotschaften, die sehr leise sind, können auch in Musik normaler Lautstärke „versteckt“ sein – mit demselben Effekt.

Durch eine Studie konnten Wissenschaftler nun statistisch signifikant nachweisen, daß menschliche Emotionen durch unterschwellige Botschaften beeinflußbar sind.

Professor Nilli Lavie und seine Kollegen vom UCL Institute for Cognitive Neuroscience zeigten den 50 Probanden auf einem Computer-Bildschirm eine Serie von Wörtern. Jedes Wort erschien auf dem Schirm nur für den Bruchteil einer Sekunde – beispielsweise 1/50 Sekunde lang – viel zu kurz für die Teilnehmer, um das Wort bewußt erfassen zu können. Die Wörter waren entweder positiver Art (wie z.B. Friede, Blume, heiter), neutral (wie Kasten, Kette, Kessel) oder negativer Art (wie Tod, Verzweiflung, Mord). Nach jedem Durchgang wurden die Befragten aufgefordert zu bewerten, ob das gezeigte Wort neutral oder emotional belegt (d.h. positiv oder negativ) war, und wie sicher sie sich über ihre Bewertung wären.

Es ergab sich, daß die Teilnehmer am sichersten auf negative Wörter ansprachen – selbst wenn sie überzeugt waren, das Wort nicht erfaßt, sondern lediglich geraten zu haben. Das beweist eindeutig, daß den unterschwelligen Botschaften ein „emotionaler Wert“ beizumessen ist. Derselbe Schluß kann für Bild- und Gesichtseindrücke oder Audiofragmente gezogen werden.

Prof. Lavie sagt dazu: „Es hat viele Spekulationen darüber gegeben, ob Menschen emotionale Informationen unbewußt verarbeiten können, zum Beispiel Bilder, Gesichter und Worte. Wir haben gezeigt, daß Menschen den emotionalen Wert unterschwelliger Botschaften wahrnehmen können und haben schlüssig demonstriert, daß Menschen sehr viel stärker auf negative Worte eingestimmt sind.”

Das bedeutet nichts anderes, als daß dieses Verfahren dazu geeignet ist, Menschen negative Gedanken einzuflößen. Beispielsweise ist es möglich, unterschwellige oder halb unterschwellige Botschaften in Filmen, Musik-Videos und sogar in Kinderbüchern einzubauen, um negative oder anstößige Bilder oder Gedanken in das Unterbewußtsein des Betrachters „einzuschleusen“. Die rationalen Instanzen des „Konsumenten“ (das kritische Wachbewußtsein) werden also umgangen!

Den gleichen Effekt haben sehr schnell aufeinanderfolgende Bild- und Tonsequenzen, wie sie in den modernen Videoclips vorkommen, aber auch das andauernde bewußte Anhören zeitgenössischer "Musik"produktionen mit Botschaften wie Verherrlichung von Alkohol- und Drogenkonsum, okkultistischen, suizidalen oder promiskuitiven Inhalten.

Ein Beispiel von vielen: In einem Musikvideo wurde unterschwellig ungefähr 5000mal ein Bild mit einem umgekehrten Kreuz (ein Symbol der Satanskirche) einkopiert (Bildquelle: The Vigilant Citizen, vigilantcitizen.com).

Eine gewisse Verwandtschaft besteht zu den suggestiven Techniken, da beide Methoden das Unterbewußtsein ansprechen.

Quellenverzeichnis und weiterführende Informationen:

Wellcome Trust: Key to subliminal messaging ist to keep it negative, study shows

Nasrallah M et al.: Emotion 2009;9(5):609–18. Abstract: Subliminal messaging – images shown so briefly that the viewer does not consciously ‘see’ them – is most effective when the message is negative, according to researchers from University College London.

EAEC: Theorien und Techniken der Bewusstseinskontrolle

The Vigilant Citizen: The Illuminati Symbolism of Kesha's "Die Young"

Subliminal Messaging: Between the Devil and the Media [American Psychologist, Vol. 40, No. 11, 1231-1239 (1985)]

Wikipedia (DE): Subliminal (Psychologie)

Wikipedia (EN): Criticism of The Walt Disney Company - Subliminal messages 

Was wir anbieten:

Kontaktformular

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Gerne beantworten wir Ihre Fragen.

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Guariento d'Arpo (ital. Meister): Archangel