Neuapostolische Kirche

Die Neuapostolische Kirche (abgekürzt NAK), im Englischen New Apostolic Church genannt (abgekürzt NAC) ist eine Glaubensgemeinschaft, die sich zum Ende des 19. Jahrhunderts von Hamburg aus entwickelt hat und zur Konfessionsgruppe der apostolischen Gemeinschaften gehört.

Geschichte

Die neuapostolische Kirche bildete sich ursprünglich aus der Allgemeinen christlichen Apostolischen Mission (sog. Geyerianer). Das war eine christliche Religionsgemeinschaft, die sich im Jahr 1863 aus der in England und Schottland um das Jahr 1832 entstandenen Gemeinschaft der Katholisch-Apostolischen Gemeinden abgespalten hatte.

Die Entwicklung verlief folgendermaßen: Die katholisch-apostolischen Gemeinden waren streng hierarchisch organisiert. Edward Irving (1792-1834), Pfarrer an der schottischen Gemeinde in London, wurde der geistige Vater der Bewegung, die vor der Wiederkunft Jesu ein "neues Pfingsten" erwartete. Man erflehte Gnadengaben, wie z.B. Wunderheilungen und Zungenreden, welche sich auch hier und da ereigneten. Unter dem Eindruck endzeitlicher Prophezeiungen wurden im Jahr 1835 zwölf Persönlichkeiten aus Großbritannien in London als Apostel in den Dienst eingesetzt, deren Aufgabe es sein sollte, die Kirche auf das zweite Kommen Jesu vorzubereiten. Jedem dieser Apostel wurde dabei ein bestimmter Arbeitsbereich („Stamm“) zugewiesen, für den er zuständig war. Diese Stämme waren nach den 12 Stämmen Israel benannt, und aus dieser Stammeszuordnung leitete später die Neuapostolische Kirche ihr zentrales Leitungsamt, das Stammapostelamt, bei völliger Umdeutung ab.

Als die erwartete Wiederkunft Christi ausblieb und dazu ein "Apostel" nach dem anderen starb, trat zunächst eine Ernüchterung ein, die aber in der Folge zu manchen Spannungen führte. 1860 forderten die Sprecher des deutschen Zweiges, Heinrich Geyer und Schwarz, daß die Zwölfzahl der Apostel durch Zuwahl erneut erreicht werden müsse. Beide wurden daraufhin aus der Katholisch-Apostolischen Gemeinde ausgeschlossen. Sie gründeten eine neue Bewegung, die Allgemeine christliche Apostolische Mission, die sich ab 1907 Neuapostolische Gemeinde nannte [Lit. 1, 10].

Lehre

In dem Informationsflyer (s. Verweis unten) des bekannten christlichen Informationsdienstes über Sekten- und Weltanschauungsfragen "Arbeitsgemeinschaft für Weltanschauungsfragen" (AG Welt) wird das Apostelamt der NAK wie folgt beschrieben:

"Das oben genannte Apostelamt ist Dreh- und Angelpunkt der Lehre der NAK. So ist auf der Internetplattform der NAK u.a. folgendes zu lesen: 'Mit Heilsnotwendigkeit des Apostelamtes wird ausgedrückt, dass das Apostelamt zur Erlangung des Heils in Christus unerlässlich ist.'

Weiter steht dort: 'Das Apostelamt wurde von Jesus gestiftet und mit entsprechenden Vollmachten ausgerüstet. Apostel sind Gesandte Christi und verkünden in seinem Auftrag das Evangelium, vermitteln die Sündenvergebung und spenden die Sakramente. Für die Neuapostolische Kirche ist das Apostelamt grundlegend. Der Stammapostel ist in Glaubensfragen letzte Instanz und setzt Lehraussagen nach Abstimmung mit den Bezirksaposteln fest'

Hierdurch wird deutlich, dass alle Aussagen und Lehren der NAK von diesem Hintergrund aus betrachtet und beurteilt werden müssen."

Eine umfangreiche, biblische gegründete Darstellung und Analyse der Sonderlehren der Neuapostolischen Kirche findet man in dem Buch von Tobias Mai "Die Lehre der Neuapostolischen Kirche im Lichte der Heiligen Schrift", das als Download im pdf-Format zur Verfügung steht [6].

Mai schreibt in seinem Buch (S. 413) u.a.:

"Wenn in einer Kirchenorganisation die Bibel als allein gültiges Wort Gottes abgelehnt wird und Jesus Christus als Herr und absolut einziger Weg zur Errettung des Menschen nicht zentrales Verkündigungsthema ist, wird ein falsches Evangelium gepredigt. Dies geschieht in der NAK, indem ihre Apostel als Mittler zwischen Gott und den Menschen auftreten. Durch sie werden biblische Aussagen über das Evangelium der Gnade Gottes willkürlich interpretiert oder einfach verschwiegen."

Das neuapostolische Glaubensbekenntnis

 

Das neuapostolische Glaubensbekenntnis fasst die für die neuapostolische Kirche verbindlichen Grundlagen der Lehre in den folgenden zehn Glaubensartikeln zusammen [Lit. 1, 9]:

  1. Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde.
  2. Ich glaube an Jesus Christus, Gottes eingeborenen Sohn, unsern Herrn, der empfangen ist durch den Heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria, gelitten unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, gestorben, begraben, eingegangen in das Reich des Todes, am dritten Tag auferstanden von den Toten, aufgefahren in den Himmel; er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters, von dort wird er wiederkommen.
  3. Ich glaube an den Heiligen Geist, die eine, heilige, allgemeine und apostolische Kirche, die Gemeinschaft der Heiligen, Vergebung der Sünden, Auferstehung der Toten und das ewige Leben.
  4. Ich glaube, dass der Herr Jesus seine Kirche regiert und dazu seine Apostel gesandt hat und noch sendet bis zu seinem Wiederkommen mit dem Auftrag zu lehren, in seinem Namen Sünden zu vergeben und mit Wasser und Heiligem Geist zu taufen.
  5. Ich glaube, dass die von Gott für ein Amt Ausersehenen nur von Aposteln eingesetzt werden, und dass aus dem Apostelamt Vollmacht, Segnung und Heiligung zu ihrem Dienst hervorgehen.
  6. Ich glaube, dass die Heilige Taufe mit Wasser der erste Schritt zur Erneuerung des Menschen im Heiligen Geist ist und dass dadurch der Täufling aufgenommen wird in die Gemeinschaft derer, die an Jesus Christus glauben und ihn als ihren Herrn bekennen.
  7. Ich glaube, dass das Heilige Abendmahl zum Gedächtnis an das einmal gebrachte, vollgültige Opfer, an das bittere Leiden und Sterben Christi, vom Herrn selbst eingesetzt ist. Der würdige Genuss des Heiligen Abendmahls verbürgt uns die Lebensgemeinschaft mit Christus Jesus, unserm Herrn. Es wird mit ungesäuertem Brot und Wein gefeiert; beides muss von einem vom Apostel bevollmächtigten Amtsträger ausgesondert und gespendet werden.
  8. Ich glaube, dass die mit Wasser Getauften durch einen Apostel die Gabe des Heiligen Geistes empfangen müssen, um die Gotteskindschaft und die Voraussetzungen zur Erstlingsschaft zu erlangen.
  9. Ich glaube, dass der Herr Jesus so gewiss wiederkommen wird, wie er gen Himmel gefahren ist, und die Erstlinge aus den Toten und Lebenden, die auf sein Kommen hofften und zubereitet wurden, zu sich nimmt; dass er nach der Hochzeit im Himmel mit diesen auf die Erde zurückkommt, sein Friedensreich aufrichtet und sie mit ihm als königliche Priesterschaft regieren. Nach Abschluss des Friedensreiches wird er das Endgericht halten. Dann wird Gott einen neuen Himmel und eine neue Erde schaffen und bei seinem Volk wohnen.
  10. Ich glaube, dass ich der weltlichen Obrigkeit zum Gehorsam verpflichtet bin, soweit nicht göttliche Gesetze dem entgegenstehen.

Die ersten drei Artikel entsprechen im Wesentlichen dem apostolischen Glaubensbekenntnis (Apostolikum), die weiteren Artikel den spezifischen (Irr-)Lehren der neuapostolischen Kirche.

In Fortführung ihrer Sonderlehren führte die Neuapostolische Kirche sogar ein weiteres "Sakrament" ein: Neben der Taufe und der Abendmahlsfeier entstand zusätzlich noch als wichtigstes Sakrament die "Versiegelung". Das Neue Testament erwähnt zwar eine Versiegelung, aber in keinem Falle so, als hätte der Herr damit ein weiteres Sakrament als Zeichen der Rettung eingesetzt.

Der Apostel Paulus schreibt an die Galater (Gal. 1, 6.7; Luther 1912):

Mich wundert, daß ihr euch so bald abwenden lasset von dem, der euch berufen hat in die Gnade Christi, zu einem anderen Evangelium, so doch kein anderes ist, außer, daß etliche sind, die euch verwirren und wollen das Evangelium Christi verkehren.

Im 1. Brief des Apostels Johannes findet man die biblische Wahrheit:

Und dies ist der Inhalt des Zeugnisses: "Gott hat uns das ewige Leben gegeben, und dieses Leben ist zu finden in der Gemeinschaft mit seinem Sohn." Wer den Sohn hat, der hat das Leben. Wer den Sohn Gottes nicht hat, der hat das Leben nicht.  (1. Joh. 5, 11.12; Albrecht NT)

Wir wissen aber: der Sohn Gottes ist gekommen und hat uns Verständnis gegeben, den Wahrhaftigen zu erkennen. Und wir stehen in Gemeinschaft mit dem Wahrhaftigen, weil wir in Gemeinschaft sind mit seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben. (1. Joh. 5, 20; Albrecht NT)

Informationsflyer

der Arbeitsgemeinschaft Weltanschauungsfragen e.V.

Neuapostolische Kirche

In diesem Informationsflyer werden die Entstehung, die Lehre und die Praktiken dieser Religionsgemeinschaft unter die Lupe genommen.

Es erfolgt eine Bewertung dieser Glaubensgemeinschaft aus biblischer Sicht, in der auch die falschen Lehren der NAK aufgezeigt werden.

Betrachtung: Die Neuapostolische Kirche - was steckt dahinter?

Eine Betrachtung der Lehren der NAK aus biblischer Sicht.

Herausgegeben von SoundWords - Download als pdf

Literaturhinweise und Verweise:

[1] Wikipedia (DE): Neuapostolische Kirche

[2] Borst, Ernst-Martin: Was ich Ihnen sagen möchte - ein Wort an Mitglieder der Neuapostolischen Kirche (pdf-Download)

[3] Hutten, Karl: Seher, Grübler, Enthusiasten: Das Buch der traditionellen Sekten und religiösen Sonderbewegungen. 13. Auflage. Quell-Verlag, Stuttgart 1984, S. 22ff (Die katholisch-apostolischen Gemeinden) und S. 470ff (Neuapostolische Kirche)

[4] Jusko, Lutz: Neuapostolische Kirche - Das Stammapostelamt (Kindle Ausgabe), 43 Seiten

[5] Jusko, Lutz: Die Neuapostolische Kirche: Heilsweg oder Sackgasse? - Lutz Jusko, ein Ex-Neuapostolischer berichtet über die Gründe seines Ausstiegs (Vortrag im mp3-Format bei sermon-online.de)

[6] Mai, Tobias: Die Lehre der Neuapostolischen Kirche im Lichte der Heiligen Schrift. 2. verbesserte und aktualisierte Auflage, 436 Seiten © 2011 Christlicher Mediendienst Hünfeld GmbH. Verfügbar als Download im pdf-Format bei sermon-online.de

Dieses Buch ist eine gute, biblisch begründete Hilfe zum Ausstieg aus dieser Glaubensgemeinschaft.

[7] naki.de - Eine umfangreiche, kritische Sammlung zu Lehren und Geschichte der NAK, Informationen zu den Stammaposteln u.v.a.

[8] Neuapostolische Kirche International: Erläuterungen zu den zehn Artikeln des Neuapostolischen Glaubensbekenntnisses

[9] Ruch, Christian: Kritische Anmerkungen zur Geschichtsaufarbeitung in der Neuapostolischen Kirche. (PDF) In: EZW Berlin. Materialdienst, Zeitschrift für Religions- und Weltanschauungsfragen, 2010

[10] Sieben Sekten - eine Warnung für evangelische Christen, 29. Aufl., Neubearb. 1977, S. 18-22; aus der Reihe "Aktuelle Fragen -Band 22". Verlag und Schriftenmission der Evangelischen Gesellschaft für Deutschland, Wuppertal-Elberfeld

Erstellt am 12.09.2019 * Letzte Änderung am 02.11.2019

Was wir anbieten:

Kontaktformular

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Gerne beantworten wir Ihre Fragen.

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Guariento d'Arpo (ital. Meister): Archangel